Januar 2021

 

Inhalt

 

Papst Franziskus:

Eucharistie – die intimste Verbindung mit Jesus

 

Diakon Raymund Fobes:

Zum 500. Geburtstag von Petrus Canisius

 

Rektor i.R. Hans Dondl:

Der moderne Christ, ein echter Katholik?

 

Dr. Alois Epple:

Aus dem Leben und Wirken von Pfarrer Kneipp

 

Pastoralreferent Alfons Zimmer:

Die größte Kraftstation des Universums

 

Prof. Dr. Hubert Gindert:

Reformer und Wegbereiter in der Kirche: Angela Merici

 

Prof. Dr. Hubert Gindert:

„Ist Europa alt, müde und kraftlos geworden“?

 

Jürgen Liminski:

Appell an Europa

 

Pastoralreferent Alfons Zimmer:

Schöpfer auf Ballhöhe

 

Dokumentation:

Kuba – ein Paradies des Kommunismus

 

Prof. Dr. Manfred Spieker:

Zum Responsum der Glaubenskongregation

 

Aktuell: Juni 2021

Trauer um Jürgen Liminski

Jürgen Liminski R.i.P.

 

Unser langjähriger Mitarbeiter für die katholische Monatszeitschrift “Der Fels” und Referent auf den Kongressen “Freude am Glauben” Jürgen Liminski ist am 11. Juni zu Gott heimgekehrt. Ihm hat er durch sein Eintreten für Ehe und Familie und den Schutz des menschlichen Lebens rastlos gedient. Möge ihn der Herr dafür reichlich belohnen! Wir verlieren einen Mitstreiter und Freund.

 

Für die Redaktion des “Fels” und für das “Forum Deutscher Katholiken”

Prof. Dr. Hubert Gindert

 

 

prof dr hubert gindert

Liebe Leser,

 

was können wir in der pandemiegelähmten Situation tun? Viel! Vor mir liegt ein Brief. Er wird nicht in die Literaturgeschichte eingehen. Trotzdem ist er bemerkenswert – gerade in dieser Zeit. Die Briefschreiberin schildert nüchtern und realistisch das Zeitgeschehen: Das tiefe Bedrücktsein und die Verunsicherung der Menschen. Sie ist der Kirche eng verbunden. Deswegen erlebt und erleidet sie, was Kardinal Walter Brandmüller geäußert hat … „Das Schisma in Deutschland hat schon begonnen“ (kath.net).

 

mehr zur letzten seite mehr

 

 

Glaubenszeugnis

 

Pater Titus Helde SDS gibt sein Leben hin für die ihm anvertrauten Menschen

 

In der Taufe erhält er den Namen Josef. Der ll. Josef wird ihm als gerechter Beschützer zum Vorbild seines Lebens werden. Bei seinem Eintritt in die Ordensgemeinschaft der Salvatorianer wird sein Ordensname Titus. Der hl. Titus ist der engste Schüler des Völkerapostels Paulus, der ihn Mitarbeiter und geliebten Sohn nennt. Und Pater Helde fügt seinem Namen das SDS-Kürzel an, das ihn als Angehörigen der Gesellschaft des Göttlichen Heilandes kennzeichnet. Durch seinen Märtyrertod verdient sich Pater Titus einen der Ehrentitel seines Taufpatrons: Custos virginum – Beschützer der Jungfrauen.

mehr zur letzten seite mehr