Dezember 2016

 

Inhalt

 

Prof. Dr. Dr. Anton Ziegenaus:

Der Mensch auf der Suche nach Wahrheit

 

P. Dr. Dr. Andreas Hirsch FSSP:

Maria – Hilfe der Christen

 

Diakon Raymund Fobes:

Jesus Christus steht im Zentrum der Weltgeschichte

 

Historiker von hohem Rang im Dienst der Kirche – Würdigung zum 90. Geburtstag von Walter Kardinal Brandmüller

 

Prof. Dr. Manfred Spieker:

Er hat den Stimmlosen eine Stimme geben

 

Ursula Zöller:

Reformer und Wegbereiter in der Kirche: Bruder Paulus Moritz

 

Der Islam hat ein anderes Gottesbild

 

Mit christlicher Haltung Orientierung geben

 

Prof. Dr. Hubert Gindert:

Wie die Hintergründe der kirchlichen Entwicklung verschleiert werden

 

Jürgen Liminski:

Paris auf dem Prüfstand der Gelbwesten

 

Aktuell: Februar 2019

prof dr hubert gindert

Liebe Leser,

 

Christen leben ihre Zeit bewusst – ohne Angst und Furcht, aber in der Gewissheit, dass der Herr einmal kommen wird. Überlegungen dazu sind immer zeitgemäß, auch im schon begonnenen Jahr 2019. Der Philosoph und Schriftsteller Arthur Schopenhauer sagt in seiner Schrift „Über Schriftstellerei und Stil“: „Zuvörderst gibt es zweierlei Schriftsteller, solche die der Sache wegen und solche, die des Schreibens wegen schreiben. Jene haben Gedanken gehabt oder Erfahrungen gemacht, die ihnen mitteilenswert erscheinen. Diese brauchen Geld, und deswegen schreiben sie für Geld ... sobald man es merkt, soll man das Buch wegwerfen: Denn die Zeit ist edel.“

mehr zur letzten seite mehr

 

 

Glaubenszeugnis

 

Dr. Otto Weiß: „Für die Wahrheit einstehen!

 

Für christliche Wahrheiten einstehen mit dem Tod vor Augen? Regierungsrat Dr. Otto Weiß aus Mühlheim an der Ruhr hatte den Mut und die Kraft dazu. Als er im März 1944 von zwei Gefängnisbeamten in den Gerichtssaal des berüchtigten Blutrichters Freisler geführt wurde, rieten ihm diese, er solle seine Verschwörung gegen Hitler freimütig zugeben. Dann könne er vielleicht dem Todesurteil entgehen und auf eine Bewährungsstrafe hoffen. Aber Otto Weiß lehnte diesen Rat entschieden ab. Vor allem wollte er keinen Mitverschwörer verraten.

mehr zur letzten seite mehr